Neue Offenbarungen aus alten Schriften

Inhaltsverzeichnis- Instruktor- (Erbauer)

8 Was ist unsere größte Errungenschaft
All und Geist sind eins Die Bausteine der Welt
Die Mutation des Geistes  
 
19 Der Herr gibts den seinen im Schlafe
Das Geisterwachen im Menschen Eine falsche Symbolauslegung
Die verbotene Frucht - ein Heil  
 
89 Worauf soll mein Streben gerichtet sein
Wirklichkeit und fiktive Trennung Überlieferungen
Das große Werden Das Wunder der Gottschau
Der Urgott  
 
149 Der alte Berth
Eine Weihnachtsgeschichte  
 
160 Lucia (eine rührende Inversion)
Das Leben nach dem Tode Der Meister der zwei Welten
Die Wiederkehr Einweihung
 
190 Ein anderes nenn ich, das allen ist Not
Die verdorbene Psyche Die Wissenschaften im Labyrinth
Die Selbstbeeinflussung als Urkraft  
 
194 Die Wahrheit über Jesus von Nazareth
Andere Göttersöhne Jesus starb in Kaschmir
Die mythologischen Jungfrauen Das Grabtuch und die Radiokarbonuhr
Jeder Mensch ist ein Jesus Christus  
 
205 Wann wird die Wiederauferstehung sein?
Der Name Gottes Der Weg zur Gottwerdung
Gott wird zu Göttern Die Macht des Menschen
 
260 Ich werde bei euch sein alle Tage...
Der Tempel ist die Menschheit Die Aufgabe der Technologie
Das Ende der Welt Die moderne Arche
 
274 Ein Zehntes ich finde
Scharlatane und Betrüger Hypnos, der Gott des Schlafes
Hellseher, Astrologen, Wahrsager  
 
280 Die Offenbarungen des Johannes (Apokalypse)
Ein Einweihungsprogramm 666 – Der Materialist
Das galaktische Jahr Die Jungfrau im Sternenhimme

2.415.000.000 Jahre – die Zeit der

Menschheit

Klonierte Menschen
 
348 Die Zeit ist nahe
Das Ende der Welt ist heute Die Hexe Goethes
Die ewige Evolution  
 
354 Individualismus und Politik
Die Hüter der Macht Der Herodes unserer Zeit
Angst vor dem Individuum Millionenmord und die Todesstrafe
 
357 Nachwort
 
361 Kurze Autobiographie

Es handelt sich um ein Werk von religiös- mystischem Inhalt, welches das Resultat einer über vierzigjährigen Forschungsarbeit ist. Das fortwährende Entstehen immer neuer Sekten, Neugeist- und Reformbewegungen bringen die Unzufriedenheit des modernen Menschen bezüglich seiner geistigen Evolution zum Ausdruck. Die Soziologie scheint den wahren Grund hierfür nicht erkannt zu haben. Die geistig- religiöse Führerschaft steht diesem Phänomen offensichtlich machtlos gegenüber. Nun ist es ein allgemein bekanntes Wissen dass alles Leben einer steten Erneuerung bedarf, wobei religiös- geistige Institutionen nicht auszuschließen sind. In den wie Meilensteine festsitzenden Dogmen aller Religionen haben wir eine des Übels Wurzeln erkannt. Hinzu fügt sich der Mangel an Aufklärung. Im Wandel der Zeiten erweitert sich das Begriffsvermögen des Menschen. Das Alte Testament und andere alte Überlieferungen sind vollgespickt mit Synbolismus welcher, wörtlich genommen, dem modernen Menschen banal erscheint. Ein mysteriöser Ausspruch wie "Tausend und nicht mehr tausend" scheint ein Wiederspruch zu sein welcher das Ansehen und die Glaubwürdigkeit eines Jesus von Nazareth herabwürdigen würde. Sowie es unvernünftig ist zu behaupten dass Jesus, den Gesetzen des Geistes und der Physik zum Trotz, seinen fleischlichen Körper mit in den "Himmel" genommen hätte. Die Apokalypse des Johannes ist in Wahrheit ein Einweihungsprogramm welches unser Werk offenbart und ist eben keine Schwarzmalerei wie allgemein angenommen wird. Unser Werk will also, was das religiöse Niveau betrifft, aufklären um der laufenden Abrtünnigkeit Einhalt zu gebieten.

Da Wissenschaft und Religion in so mancher Hinsicht im Widerstreit stehen bietet unser Werk eine Gelegenheit zur Versöhnung in Form einer, als neue Theorie anzusehende, Darstellung des Entstehens des Universums. Letztere erklärt die Herkunft der Masse, ohne jedoch der biblischen "Schöpfung" zu widersprechen, sowie auch die bisher unerkannte Aufgabe der angewandten Wissenschaft, vorwiegend der Technologie, offenbar gemacht wird.

Was die Politik betrifft wird ein Same gestreut welcher die rechts- und linksradikalen Ideologien in einer demokratischen Mitte vereinigen wird. Zudem bemüht sich unser Werk um ein harmonisches Fortkommen des Menschen auf sozial- psychologischer Basis indem es einen völlig neuen Schlüssel zum Verstehen der Vorgänge in der Welt der Träume liefert. Der am 21.03.2001 in einer römischen Tageszeitung veröffente Artikel (vom Papst,Hölle, Fegefeuer) soll zeigen dass eines der in unserem Werk behandelten Themen höchst aktuell ist, und wessen Inhalt weit über das bewusste Träumen hinausreicht, ohne dabei die Zuhilfenahme elektronischer Geräte zu empfehlen.Weder haben wir die Absicht, noch ist unser Werk dazu geeignet ein Schisma herauf zu beschwören, sondern wir wollen ganz im Gegenteil die Geister vereinigen.

Aus unserem Bemühen das Alte Testament und andere alte Überlieferungen zu entmystifizieren gingen Offenbarungen im wahren Sinne des Wortes hervor, Ein Umstand welchen wir als die Seele unseres Werkes bezeichen weshalb wir an "Ex- Mythos" (Offenbarungen) als Buchtitel gedacht haben.

...Kristallschau